ich

 

Natur und alltägliche Details, oft dem Betrachter durch die Hektik des Alltags verschlossen, bilden die Inspirationsquellen für die Arbeiten.

Altes wahrnehmen und differenziert wiedergeben – was folgt ist eine individuelle Interpretation und Übertragung auf die Leinwand.

Schicht für Schicht wird etwas aufgetragen und teilweise auch wieder abgetragen. Oberflächen entwickeln sich, wachsen und verändern sich stetig. Überlagerungen schaffen Tiefe und Kontraste erzeugen die notwendige Spannung: Struktur gegen Glätte, dunkel gegen hell, laut gegen leise.  Sie experimentiert dabei auch immer wieder mit unterschiedlichen und neuen Materialien wie Kunststoff und Beton und bildet so collagenartige Überlagerungen.

Der Prozess ist nicht immer planbar und folgt oft seinen eigenen Regeln. Genau das macht meist den Reiz aus; Materialien gehen eine Verbindung ein und Veränderungen treten an ungeahnter Stelle ein.

Preise und Verfügbarkeiten auf Anfrage über: s.vandun(at)hotmail.de

Ich freue mich auf Anregungen und auch einfach nur über Feedback!

Stephanie van Dun